Cookies:


Jellinek war östereich-ungarischer Generalkonsul in Nizza und ein wohlhabender Mann, der im gesellschaftlichen Leben seiner Zeit eine tonangebende Rolle spielte.

Er war aktiver und begeisteter Motorsportler auf Daimler Wagen. Seine Wünsche an die DMG bezüglich mehr Leistung, mehr Fahrsicherheit und mehr Zuverlässigkeit im Rennbetrieb unterstrich er mit einer verbindlichen Bestellung von sagenhaften 36 Exemplaren des neu zu konstruierenden Wagen. In enger Zusammenarbeit zwischen Emil Jellinek und Wilhelm Maybach entstand so der neue "Super Daimler".

Das atemberaubende Ergebnis war der neue Daimler Motorwagen Typ Mercedes 35 PS. Der Wagen erregte ungeheures Aufsehen, die gesamte Fachwelt war sich einig, dass die bisherige Vorrherschaft der französischen Automobilindustrie damit gebrochen war.

Jellinek sicherte sich den Alleinvertrieb für Östereich-Ungarn, Frankreich, Belgien und Amerika. Ab jetzt hießen alle neuen Daimler-Wagen „Mercedes“, Jellinek hatte den Vornamen einer seiner Töchter zum Markennamen der Daimler-Automobilsparte gemacht.

Provenance

Ausgeliefert von der DMG an den Pariser Händler C.L. Charley am 05. September 1908.

Die Aufzeichnungen der DMG zeigen, dass dieser Mercedes an Charleys Kunden Herrn Wenzel, Paris, in 1908 ausgeliefert wurde. Bis Oktober 1972 war der Kettenwagen in Besitz von Alec Ulmann, der ihn dann an Joel Naive verkaufte.

1991 nahm das Fahrzeug in Pebble Beach teil und wurde Erster in seiner Klasse und gewann zusätzlich den Mercedes-Award.

Der aktuelle Eigentümer kauft den Wagen im März 1993. Seit dem gehört dieser Mercedes Kettenwagen zu einer der bedeutensten Mercedes-Benz Sammlungen der Welt.

Die hochkarätige Kundschaft der Daimler-Motoren-Gesellschaft im Jahr 1909.

Im Jahr 1909 veröffentlicht der englische Daimler Agent Milnes-Daimler, Ltd. mit Sitz in Tottenham in seinem Daimler Verkaufsprospekt diese sehr beeindruckende Liste mit illustren Käufern von Daimler -Wagen.

Im Jahr 1908 wurden insgesamt nur 109 Personenwagen von der DMG produziert.