Cookies:


In dieser Zeit liefen 1.858 Mercedes-Benz 300 SL Roadster in Stuttgart vom Band. Das Modell wurde schon zu Lebzeiten zu einer Sportwagen-Legende. Die wenigen echten „63er“ Mercedes-Benz 300 SL Roadster gehören heute unter Sammlern zu den gesuchtesten Mercedes-Benz Klassikern.

Ab Fahrgestellnummer 198.042-10-002780 gab es ab Herbst 1961 den 300 SL Roadster mit Scheibenbremsen an der Vorder- und Hinterachse. Ab der Fahrgestellnummer 198.042-10-003049 wurde bei Mercedes-Benz der neue Aluminiumblockmotor (M 198.982) verbaut.

Der hier gezeigte Wagen hat all diese seltenen Spezifikationen und ist außerdem noch einer der wenigen Exemplare, die in den beiden letzten Produktionsmonaten gebaut wurden.

Ausgeliefert wurde dieser Mercedes-Benz 300 SL Roadster laut Datenkarte aus dem Mercedes-Benz Archiv am 29. Mai 1963 an seinen Erstbesitzer in die Schweiz. Der Wagen verblieb bis 1981 in der Schweiz und ist seit dem, über 40 Jahre, in unserem Kundenkreis in Deutschland in einer Liebhaberhand.

Anfang 2000 wurde der Wagen für den jetzigen Eigentümer sehr aufwendig von dem Mercedes-Benz 300 SL Spezialisten Kienle Automobiltechnik in Heimerdingen/Stuttgart restauriert. Die Restaurationsarbeiten sind umfangreich durch Rechnungen und eine Fotodokumentation dokumentiert.

Bei Auslieferung war der Wagen lackiert in der Farbe DB 334 (hellblau) und hatte rotes Leder-Interieur. Im Zuge der Restauration hat sich der jetzige Eigentümer dazu entschieden den Wagen in seiner Lieblingsfarbe anthrazit (DB 172) zu lackieren.

Seitdem wurde der Wagen regelmäßig bewegt und zeigt sich in sehr gepflegtem und tollen Gesamtzustand.